Die Geschichte der Trachtenkapelle Heuweiler

      (Franz Hugo Schwörer,bearbeitet von G.Geissler)

Die Gründung Damals schon Trachtenkapelle Unerhellte Jahre der Vereinsgeschichte Zwischen den beiden Weltkriegen Düstere Ahnungen
Wiedergründung 1947 In der neuen Tracht Die Jahre eilen dahin Aufs 100jährige zu Dank und Verpflichtung

Unerhellte Jahre der Vereinsgeschichte:

Mit dem Bericht über die Neuwahl der Vorstandschaft am 15. Januar 1910 mit dem Ergebnis : Erster Vorstand und Kassier Marzell Heitzmann, Schriftführer Josef Reichenbach und dem Vermerk ». Die Gewählten erklären die Wahl nur mit dem Vorbehalt einer Bedenkzeit annehmen zu wollen« bricht das Protokollbuch ab und findet erst im Juni 1920 seine Fortsetzung. Es ist anzunehmen, daß einige Seiten aus dem Ordner, in dem die Berichte lose geheftet waren, verlorengegangen sind. Den Beweis, daß der Verein weiter existierte, erbringt ein altes »KASSA-BUCH« mit entsprechenden Einträgen (bis 1914).Nach Aussage der ältesten Einwohner, die befragt wurden, spielte die Musik, so gut es ging, auch noch in den ersten Jahren des 14er Krieges am Herrgottstag und Patrozinium. Aktenmäßig liegen diese zehn Jahre Vereinsgeschichte also ziemlich im dunkeln, und das Vereinsleben erfuhr durch den Krieg und die schweren Nachkriegsjahre eine starke Beeinträchtigung. Vorstände waren in der Zeit der Gründung bis zum Ersten Weltkrieg folgende Männer:
1887-1894 Lorenz Schultheiß
1894-1896 Friedrich Schill
1896-1902 Marzell Heitzmann
1902-1906 Johann Blattmann
1906-1908 Johann Bank
1908-1910 Johann Blattmann
1910- ? Marzell Heitzmann
Kassier war von 1887 bis 1. Weltkrieg Marzell Heitzmann. Für den gleichen Zeitraum hatte das Amt des Schriftführes Josef Reichenbach inne. An Dirigenten der ersten Epoche sind noch bekannt Hauptlehrer Kienzler und Dirigent Kleisle.

Fahne des Militärvereins Heuweiler